Slider

Kamäleon – Konstruktiv adaptive Mobilität bei Leichtfahrzeugen durch dynamische Fahrzeuganpassung mit KI-basierter multisensorischer Umfelderkennung

Problemstellung

verkehr1 768x432

Die Grundidee des Projektes Kamäleon ist es, E-Leichtfahrzeuge technisch so zu modifizieren, dass sie sich an die Bedingungen der befahrenen Verkehrsfläche, Variablen des Verkehrs, das übergeordnete Verkehrsmittel oder weitere Randbedingungen anpassen.

 

Projektziel

Das Projekt verfolgt zwei zentrale Ziele: Zum einen werden kundenseitig mitgestaltete Dienste und geeignete Geschäftsmodelle für das automatisierte Parken auf der Straße entwickelt. Dazu werden Kundenstudien und Marktanalysen durchgeführt, um den Erfolg einer möglichen Markteinführung zu gewährleisten. Auf der anderen Seite konzentriert sich UrbanSmartPark auf die Entwicklung und Pilotdemonstration von automatisierten Fahrzeugen, die das fahrerlose Parken auf der Straße in der Innenstadt vereinfachen und eine breite Palette von Möglichkeiten für parkrelevante Dienstleistungen bieten.

 

Abriss zu den rechtlichen Forschungsfragen

Die Aufgabe der Forschungsstelle ist die Identifizierung rechtlicher Fragestellungen im Zusammenhang mit dem automatisierten Parkverkehr im öffentlichen Straßenraum. Es gilt zu klären, ob nach aktueller Rechtslage entsprechende Konzepte überhaupt zulässig sein könnten, welcher Handlungskorridor insoweit möglicherweise besteht und welche Anpassungen nötig wären, um die angestrebten Einsatzfälle realisieren zu können.

 


 

Verbundkoordinator
HFC Human-Factors-Consult, Constin GmbH

 


 

Volumen
0,16 Mio. EUR (davon 60 % Förderanteil durch BMBF)

 


 

Laufzeit
04/2019 – 12/2022

 


 

FMR-Ansprechpartner/in
Marco Deppe

 


 

Projektseite